Berichte vom Warenkorb....

RSS-Feed abonnieren

Anmelden

Hier braut sich Gutes zusammen...

Krombacher unterstützt die Initiative Borchener für Borchener
Von Per Lütje (Text und Foto)
Borchen (WV). So manch ein Verein dürfte die Initiative Borchener für Borchener um ihre erfolgreiche Spendenakquise beneiden. Gestern machte eine Repräsentantin der Krombacher-Brauerei Halt am Mallinckrodthof. Mitgebracht hatte sie einen Scheck über 2500 Euro.
Der Mallinckrodthof ist der Sitz der Initiative Borchener für Borchener. Hier ist die Lebensmittelausgabe, die wöchentlich mehr als 80 Haushalte mit dem Nötigsten versorgt. »Es ist eigentlich traurig, dass es uns in einem so reichen Land überhaupt geben muss«, sagt Heinrich Schwarzenberg. Er ärgert sich darüber, »dass sich die Politik auch ein bisschen auf örtliche Initiativen verlässt«, anstatt selbst rigoroser Armut zu bekämpfen.
Der Altbürgermeister der Gemeinde ist Vorsitzender des Vereins, in dem sich 120 Bürger aus allen fünf Ortsteilen ehrenamtlich engagieren. Wohl kein anderer Verein dürfte in den vergangenen eineinhalb Jahren so viel Zuwendung in Form von Spenden erhalten haben wie der Borchener Warenkorb. Allein die Abschiedsfeier von Bürgermeister Schwarzenberg spülte mehr als 4000 Euro in die Kasse.
»Uns ist aber bewusst, dass es so bestimmt nicht ewig bleiben wird. Deswegen sind wir froh, ein finanzielles Polster anlegen zu können«, sagt Schwarzenberg. Denn die Unterhaltung eines eigenen Fahrzeuges, mit dem die von Supermärkten gespendeten Lebensmittel abgeholt werden, und die Bewirtschaftung des Warenkorbes im Keller des Mallinckrodthofes kosten Geld. »Zudem geht die Menge der Lebensmittel, die wir bekommen, stark zurück«, hat stellvertretende Vorsitzende Kornelia Wegener festgestellt.
Vor allem Fleisch, Kartoffeln und Milch sind in den Regalen des Warenkorbes Mangelware. Da kommt die Spende der Krombacher-Brauerei, die in diesem Jahr 70 soziale Projekte bundesweit unterstützt, gerade recht. »Damit werden wir länger haltbare Lebensmittel einkaufen, die wir gewöhnlich nicht in unserem Sortiment haben«, sagt Heinrich Schwarzenberg. Bereits in der Weihnachtszeit hatte die Initiative einen tiefen Griff in die Vereinskasse getan, um ihren Kunden, die für den Einkauf einen symbolischen Euro zahlen, mit Bohnenkaffee eine Freude zu machen.
Den Kontakt zu der Brauerei Krombacher hatte Michael Krevet-Alpmann, Oberst der Schützenbruderschaft St. Hubertus Kirchborchen, hergestellt. Er hatte von der Spendenaktion der Krombacher-Brauerei erfahren und die Initiative Borchener für Borchener vorgeschlagen. Bereits beim traditionellen Schützenfrühstück der Bruderschaft waren seinerzeit mehr als 1000 Euro für den Borchener Verein zusammengekommen. »Wir helfen eben gerne, wo Hilfe gebraucht wird«, sagt Michael Krevet-Alpmann.

Im Bild oben: Krombacher-Gebietsleiterin Johann Redmer-Schauerte (2. von links) und Schützenoberst Michael Krevet-Alpmann überreichen Cornelia Wegener und Heinrich Schwarzenberg in den Räumen des Borchener Warenkorbes im Mallinckrodt einen Scheck über 2500 Euro.

Westfälisches Volksblatt vom 17.03.2010


Anmelden


2005 - Alle Rechte beim Verfasser der Seiteninhalte (Eberhard Poguntke)

Diese Seite drucken