Der SC-Borchen

Geschäftsstelle des SC-Borchen

Der SC Borchen 1926/32 e.V. ist der größte Verein in Borchen und setzt sich aus den Abteilungen Basketball, Damensport, Fußball-Jugend, Fußball-Senioren, Judo, Leichtathletik, und Tischtennis zusammen. Insgesamt gehen mittlerweile mehr als 1600 Sportlerinnen und Sportler, egal ob alt oder jung, im SC Borchen ihrem Hobby nach. Der SC-Borchen hat am Mallickrodthof eine Geschäftsstelle eingerichtet.


SC-Borchen (Link)

Kurze Vereinsgeschichte des SC Borchen
Gegründet wurde der heutige SC Borchen am 25. Juli 1970, nachdem sich sportinteressierte Jugendliche bereits Ende des 1. Weltkrieges bei englischen Kriegsgefangenen das Fußballspielen abgeguckt hatten. Eine kleine Schar unverwegener Borchener begann daraufhin, auf Menken Wiese Fußball zu spielen – natürlich noch unter einfachsten Bedingungen. Als erster Sportplatz diente dann später Ahlen Wiese an der Bachstraße, die aber gleichzeitig auch noch als Wiese genutzt wurde. Am 18. Mai 1926 gründeten die Fußballbegeisterten dann die DJK Blau-Gelb Kirchborchen. In den Jahren 1928/1929 entstand dann in viel Eigenarbeit der Sportplatz Gallihöhe. Von diesen Aktivitäten angeregt, wurden auch die Nordborchener Fußballfreunde aktiv. Sie richteten Menken Wiese als Sportgelände her. Im Jahre 1932, genau am 23. Juni 1932 gründeten diese dann den Verein DJK Schwarz-Weiß Nordborchen. Durch den 2. Weltkrieg und die Einberufung vieler Männer aus Nord- und Kirchborchen zum Wehrdienst kam der Fußball in beiden Orten fast zum Erliegen. Aber bereits im Jahre 1946 lebte der Fußball in Borchen wieder auf. Die beiden Fußballvereine aus Nord- und Kirchborchen fusionierten erstmals und spielten von nun an unter dem Namen Sportvereinigung Borchen. Diese Zusammenlegung wurde später wieder aufgehoben und nach längerem sportlichen Auf und Ab schlossen sich die beiden Vereine aus Nord- und Kirchborchen endgültig 1970 zum SC Borchen 1926/32 e.V. zusammen. Ebenfalls 1970 schloss sich der am 01.11.1949 gegründete TTC Nordborchen dem SC Borchen als eigenständige Tischtennisabteilung an.
Da auch die Fußballjugend im SC Borchen immer stärker und vor allem zahlreicher wurde, verselbständigte man die Fußball-Jugend des SC Borchen im Jahre 1971 zu einer eigenen Abteilung des SC Borchen. Auch die sich seit 1968 zusammengefundenen Basketballer schlossen sich dem SC Borchen als eine weitere Abteilung an. Am Rosenmontag des Jahres 1974 – die neue Turnhalle in Borchen war gerade fertig gestellt – waren auch einige Damen der Meinung, dass etwas Sport nicht schaden könne. Man rührte die Werbetrommel, selbst der Pastor kündigte dieses Vorhaben von der Kanzel an und so traf man sich am 10. Mai 1974 in der Gaststätte Glockenturm und gründete die Damensportabteilung. Mit der Kommunalen Neugliederung 1975 wurde ebenfalls der Gemeindesportverband Borchen gegründet. Um den Breitensport in Borchen zu fördern, schloss man sich der Lauftreffaktion des Deutschen Sportbundes an und gründete am 29. Mai 1976 zunächst den Lauftreff Borchen am Letzten Heller. Mehr als 200 Borchener allen Alters trafen sich hier ab dieser Zeit regelmäßig zum Laufen. Um diese vielen Läufer in den Griff zu bekommen, gründete man dann am 24. Oktober 1976 einen weiteren Lauftreff am Nonnenbusch. Nach Erweiterung an der Sportanlage Altenauschule wurde dann im Herbst 1977 die Abteilung für Leichtathletik, Turnen, Breitensport und Triathlon des SC Borchen gegründet. Bereits ein Jahr zuvor, nämlich 1976 verstärkte eine weitere Abteilung den SC Borchen – die Judoabteilung hatte sich gegründet und brachte den Borchenern nun diese japanische Kampfkunst näher.


2005 - Alle Rechte beim Verfasser der Seiteninhalte (Eberhard Poguntke)

Diese Seite drucken